Alle Beiträge von Robin Helmert

Mit der Chemnitztal-Museumsbahn zu Meister Lampe

Im schönen Schweizerthal bei Burgstädt hat der Osterhase auch in diesem Jahr zahlreiche süße Nester unweit der Gleise der Chemnitztalbahn versteckt. Die Eisenbahnfans vom Museumsbahnhof Markersdorf-Taura laden deshalb alle Kinder und Junggebliebenen zu einer Sonderfahrt ins Osterhasenland ein. Von Karfreitag bis zum Ostermontag kann zwischen 10:00 Uhr und 18:00 Uhr jede halbe Stunde zugestiegen werden. Dieter Thomas von den Eisenbahnfreunden wird als Lokführer im Einsatz sein. „Wir empfehlen allen Fahrgästen schon im Voraus einen Platz zu reservieren. Andernfalls muss unter Umständen mit langen Wartezeiten gerechnet werden“ hält er einen wichtigen Tipp bereit. Sollte es dennoch einmal etwas dauern und besonders für spontane Gäste, haben die Bahnfans diesmal extra ein kleines buntes Programm für Kinder zusammengestellt. Mit diesem lässt sich die Wartezeit gut überbrücken. Basteleien und Aktionsspiele stehen aber natürlich auch nach der Fahrt zur Osterwiese allen zur Verfügung. Darüber hinaus wird der kleine Hunger in der vereinseigenen Mitropa gestillt. Fahrkarten können reserviert werden über Telefon 0162 / 45 75 198 und via E-Mail verein@chemnitztalbahn.de.Auch 2011 heißt es: „Nächster Halt Osterwiese Neuschweizerthal!“Gleich vier Osternester konnte diese Familie im letzten Jahr Meister Lampe stibitzen.

Trommelwirbel und Pulverdampf im Chemnitztal

Markersdorf-Taura (EFC). Mit der Museumsbahn auf Zeitreise begeben kann man sich zum Sommeranfang am 20. Juni vom Bahnhof Markersdorf-Taura aus. Mitten ins historische Feldlager des „Banner der Freiwilligen Sachsen im Grenadierbataillon von Spiegel Chemnitz“ rollen dann die Züge der Eisenbahnfreunde Chemnitztal. Das Biwak am Ufer des Chemnitzflusses bietet allerhand Sehens- und Erlebenswertes. So kann den sächsischen Landsleuten, die freiwillig gegen Napoleon zogen um für Freiheit zu kämpfen, bei ihrem Lagerleben über die Schulter geschaut werden. Ausrüstung und Waffen werden zu sehen und zu hören, die Soldaten beim Exerzieren zu beobachten sein und im Bleikugelgießen können sich sogar die Gäste selbst versuchen. Aufpassen sollten auch alle wehrfähigen Männer unter den Besuchern, dass sie nicht ebenfalls gleich für das „Bataillon von Spiegel“ rekrutiert werden. Natürlich wird über die Zeit der napoleonischen Befreiungskriege 1813 – 1815 auch so viel zu erfahren sein.

Im Museumsbahnhof im Claußnitzer Ortsteil Markersdorf lädt parallel das schon traditionelle kunterbunte Bahnhofsfest am 20. und 21. Juni zum Staunen, Anfassen und Mitmachen ein. Unter anderem erwartet die Jugendfeuerwehr die Kleinen zum Spielen und Üben und die Modelleisenbahnfreunde die etwas Größeren zum Basteln und Werkeln. Die Euroschule Taura bietet Interessantes für Jung und Alt und natürlich wird ausgestellt und zum Ausprobieren eingeladen. Das vollständige Programm bieten die Bahnfreaks aus Markersdorf auf ihrer Internetseite www.chemnitztalbahn.de.

Hier noch einige Bilder.