Das ist Göritzhain

007

Göritzhain, von seinen Einwohnern auch liebevoll “Gerzen” genannt, liegt in der Mitte von Westsachsen und ist ein Ortsteil der Stadt Lunzenau im Landkreis Mittelsachsen.

Unser Ort hat ca. 700 Einwohner und liegt im Chemnitztal etwa 20 km stromabwärts der gleichnamigen Stadt.

Göritzhain mit seinen ca. 650 Einwohnern ist im Jahr 1994 in die Stadt Lunzenau eingemeindet worden.

 

Fläche: 477ha – ca. 5 qkm

Höhenlage:

ehem.Bahnhof: 184,5 NN

Bahnbrücke Cossen: 259,0 NN

Wiederberg: 249,0 NN

 

Das heutige Wohngebiet „Wiederberg“ ist der erstbesiedelste Teil Göritzhains. Das Wohngebiet „Wilhelminenberg“, seit 1773 so genannt, war einVorwerk des Klosters Zschillen und lag lange Zeit wüst und wurde nach der Besiedlung „die herrschaftlichen Leeden“ genannt. 1839 wurden die Teilgemeinden zur Gesamtgemeinde Göritzhain zusammengelegt.

Mehr gbts auch unter  www.lunzenau.de

 

 

Hier ein paar historische Bilder des Ortes!

 

14 Gedanken zu „Das ist Göritzhain“

  1. Mein ganzes Leben lang wohn ich schon in Göritzhain<3Und ich bin froh das ich in einen so tollen Dorf wohne wo ich nicht jede Nacht aufwach weil laute Autos vorbei kommen.;D So wie es hier in Göritzhain ist lieb ich es.Auch wen ich gern einmal in Burgstädt leben wälte.Hier ist es trotzdem schön.
    Das einzige was in den letzten Jahren abgenommen hat wo ich sag es ist übelst toll ist das Schützenfest.
    Es ist nix mehr groß los,das Programm lässt du wünschen übrig und ja-deswegen war ich das Jahr 2010 insgesamt nicht mal 2 Stunden.Es könnte da wieder so wie früher sein.
    Aber ich war ja hier um zu sagen wie toll Göritzhain ist:*I love Göritzhain.Hier bin ich groß geworden.
    Für diese Seite wünsche ich mir mehr Bilder von Göritzhain wie z.b. das Rathaus,den Spielplatz,die alte Kaufhalle,den Sportplatz,die Bahngleisen und noch vieles mehr.
    MGF- Mises Supermaster<3

  2. Vielen dank..Ich bin in Goeritzhain am 16/12/1924 Geb. Un mit meinen eltern, Erich u. Erna (Kuehnert)Kothe hier in Amerika am 06/25/1928 ankekomen. Meine Tante, Gretel Keuhnert Bluemel wont nach im dem house who wier geborn war. Ich bin fruentlich mit Holm Meuller und siene familie von der Hauptstrasse.

    Vielen dank fuer das schoene Website. Ich hab mich sehr daeuber gefruet.

    Werner Kothe

  3. verzeihung diese belästigung ich bin auf der suche nach der e-mail adresse vom jugendamt oder einwohnermeldeamt grund ich war als kind 1945 in einem kinderheim bei ihnen untergabracht bin dort auch zur schule gegangen ich bin vollwaise und nur in heimen gwese ich bin schon 71 jahre alt und möchte mein kindheit erforschen meine telefon nummer 038187754232 können sie mir helfen ich möchte in erfahrung bringen, wer mich damals in das heim verbracht hat es war kurz nach ende des krieges danke

  4. Doris Drescher,
    Herr Kothe, ich habe ihren Eintrag gelesen und freue mich sehr darüber. Wir sind das Bauerngut neben ihrem Geburtshaus. Ich kenne ihren Vater. Wenn er in Göritzhain war ,stand er Mittelpunkt und wir hatten viel Kontakt. Die Tante Gretel und ihr Mann Manfred sind beide moch sehr rüstig. Sie sind zufrieden und haben immer etwas zu tun. Ich würde mich freuen, wenn sie sich noch einmal bei mir melden.
    dorisdrescher@-online.de

  5. Hi,

    wir waren 2010 beim Feuerwehrfest in Göritzhain am FReitag. Haben dort Party gemacht.

    Leider ist aufgrund eines Serverausfalls unsere gesamten Kontaktdaten von 2010 verschwunden. Ich wollte nochmals dein einen vom Jugendclub kontaktieren, der damals mit mir Kontakt hatte.

    Meine eMail: mail@sunray-fm.de oder per Handy: 0172 XXXXX25

    MfG Swen von Sunray FM

  6. Bin erst vor kurzem auf diese seite aufmerksam geworden und finde es sehr toll das jemand so eine Seite über den schönsten Ort in der Welt gemacht hat ich selbst bin in Göritzhain geboren und bin auch gern Gerzner bin aber seit 2007 weggezogen aus Göritzhain weil die Arbeit wo anders gerufen hat aber ich freue mich immer wenn ich wieder meine Heimat besuchen kann denn man wird immer sehr freundlich aufgenommen.

    P.S: würde gern mal paar allgemeine Biloder von Göritzhain hier finden und Veränderungen

    für Fehler im Text also rechtschreibung und Satzzeichen bin ich nicht verantwortlich die Tastatur hing ab und zu 🙂

    Freundliche Grüße an alle Gerzner aus Nordhausen

  7. Sehr geehrte Damen und Herren,
    können Sie mir bitte die E-Mail-Adresse der „Feuerwehrkapelle Göritzhain“ mitteilen?
    Vielen Dank!

    Mit freundlichen Grüßen
    Reiner Winter

  8. Guten Tag,

    wie im Beitrag von Herrn Lippert beschrieben, bin auch ich durch die Familienforschung auf Ihre Seite aufmerksam geworden.

    Ich glaube mich zu erinnern, dass mein Vater, Wolfgang Eichler, eine Zeit im Göritzhainer Kinderheim war. Da ich, nun schon nach seinem Tode, seine Lebensstationen nachzeichnen möchte, würde ich mich über einen Hinweis zu diesem Kinderheim freuen. In welchem Haus war den das Heim? Und hies es wirklich „Storchennest“ wie ich mich zu erinnern glaube?
    Wäre schön, wenn auch hier die neue Technik und die fleißige Arbeit der Seitenmacher weiterhelfen könnte.

    Herzliche Grüße aus Kloster Lehnin

  9. Guten Tag

    Vielleicht helfen Herrn Eichler folgende Angaben ein wenig weiter:

    Von Februar 1945 bis November 1948 lebte ich in Göritzhain. Aufgrund der Nachkriegsverhältnisse war ich während dieser Zeit gezwungen, periodisch in Göritzhains einzigem Kinderheim, dem „Vogelnest“ (also nicht “Storchennest”), verbringen zu müssen. Das Heim befand sich in einer stattlichen vormaligen Villa, war zweigeschossig, sehr weitläufig, hatte große Räume und sogar einen Saal, der von einer langen Veranda flankiert war. Das Haus lag an einer Straße am südwestlichen Ortsrand, die inzwischen ‚Am Kindrgarten‘ heißt.

    Die Heimleitung unterlag einer liebevollen älteren Dame, Frau Schütz, die von zwei sog. Erzieherinnen, eine davon namens ‚Tante‘ Ella, unterstützt wurde. Nach Frau Schütz‘ Pensionierung im Frühjahr 1948 ging es unter der neuen Leitung der gefühlskalten ‚Tante‘ Käthe und der barmherzigeren Erzieherin, ‚Tante‘ Hannelore, eher abweisend, verbietend und kalt zu. Ein Horror für jedes Kind!

    Das „Vogelnest“ war ein Zufluchts- und Auffangsort fuer Mädchen und Jungen in Alter von ungefähr 5 bis 10 Jahren. Viele Kinder waren Waisen oder sind während der Flucht von ihren Eltern getrennt worden. Bis auf einen elternlosen Jungen names Lothar kann ich micht mehr an die Namen von Heimbewohnern erinnern.

    Mit freundlichen Grüßen

    Alex Aristo

    PS: Es gäbe noch etliche Anekdoten des Heimlebens aus jener Zeit des Notleidens und politischen Umbruchs zu berichten, aber das überstiege sicherlich den Sinn dieser Website.

    ak_aristo@yahoo.co.uk

  10. Guten Tag an alle,

    ich freue mich echt – heute diese Seite gefunden zu haben. Ich selbst bin in Göritzhain aufgewachsen und in Burgstädt geboren.
    Meine Eltern – zwischen zeitlich nun schon verstorben – sind – Lieselotte Schneider und Horst Schneider.

    Ich bin in Wiederau in die Kinderkrippe gegangen, dann in Göritzhai in den Kindergarten (u.a. mit den Brüdern Kain Thomas und Uwe, Riedel Jörg, Schönfeld Uwe, Liebing Uwe, Eichler Steffen, Morgner Günther, Keller Steffen und seine Geschwister….).

    Später in die Schulde nach Stein von der 1. – 3. Klasse und danach nach Göritzhain. Direktor war u.a. damals Herr Rudi Blaschke, später Frau Heinrich,…

    Ich bin auch in den Sportvereinen – Handball und Leichtathletik gewesen und spielte auch im Kinder und Jugendblasorechster Göritzhain, da Trompete.

    Vielleicht kann ich jemanden weiterhelfen – bei evtl. auftauchenden fragen.

    Liebe Grüsse aus Dresden – da wohne ich seit 2004. Komme doch gern in die Heimat zurück und bin auch im Herzen – GerznerIn geblieben.

    Liebe Grüsse an alle – Corinna

  11. Einen herzlichen Dank an Herrn Aristo für die interessanten Informationen-ich werde darauf zurückkommen. Gleichzeitig auch meinen Dank an die Initiatoren dieser Seite, da eine solche Gelegenheit erst durch diese Plattform möglich wurde.

    Liebe Grüße ins geliebte Sachsenland.

  12. Ich möchte mich im neuen Jahr 2014 besonders bei Jörg Wildenhain bedanken der nicht nur unseres F-Jugend Team mit seinen Kommentaren im Netz unterstützt. Er hat im Jahr 2013 mit seiner Arbeit einiges im Netz über Göritzhain Interessant gemacht. Er hat außerdem mit seinen Freifunk etwas geschaffen, dass nicht selbstverständlich ist. Dazu gehören einige Anlagen in Gebieten unter Freifunk 1&2!!!!
    Es nutzen einige Leute diesen Service und da kann man sich bei Jörg Wildenhain nur noch mal rechtherzlich Bedanken.

    Bitte unterstützt mal auch unseren Sportverein mit einen Besuch zum Punktspiel. Egal ob F-Jugend, B-Jugend oder auch die 1.Männermannschaft.

  13. Hallo ein schöner Beitrag, ich hab auch lang und gern in Gerzen gelebt und ich mag die Herzlichkeit und die Lebensweise der Leute da. Irgendwann will ich auch zurück. Leider muss ich aber in Bezug auf das Schützenfest auch sagen, es geht leider unter, schade! Naja vielleicht begreifen die Verantwortlichen dass Schema F: Das haben wir doch schon immer so gemacht; irgendwann nicht mehr funktioniert!
    Nichts desto Trotz ein schöner Landstrich, herzensgute Leute und eine Beispiellose positive Lebenseinstellung!
    ohrischwerblöde habs doch geschriem Ralf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.